top of page
  • AutorenbildSarah Wüst

Teil 10: Was ist eigentlich... Adenomyose?

Aktualisiert: 18. Juli 2023

Bei einer Adenomyose wächst Gewebe aus Drüsen in der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) in das Muskelgewebe der Gebärmutter ein. Die Gebärmutter vergrößert sich mitunter auf das Doppelte bis Dreifache.

Adenomyose ist eine Erkrankung, bei der sich Gewebe, das normalerweise nur in der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) vorkommt, auch in der Muskelschicht der Gebärmutter (Myometrium) befindet und dort wächst.


Wie bei Endometriose handelt es sich bei dem Gewebe um Endometrium-Gewebe, das während des Menstruationszyklus wächst und blutet. Bei Adenomyose wird das Endometrium jedoch in der Wand der Gebärmutter eingeschlossen, anstatt den Körper zu verlassen. Dadurch kann die Gebärmutter an Größe zunehmen, was zu Schmerzen, Krämpfen und Blutungen führen kann.


Adenomyose tritt normalerweise bei Frauen zwischen 35 und 50 Jahren auf und kann zu starken und lang anhaltenden Menstruationsblutungen sowie zu Schmerzen im Unterbauch führen. Die genaue Ursache von Adenomyose ist nicht bekannt, aber einige Faktoren, wie hormonelle Veränderungen und Genetik, können eine Rolle spielen.

Frau mit Endometriose Adenomyose Beschwerden
Frau

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schwangerschaft Teil 8: Makrosomie

Makrosomie bezieht sich auf ein Neugeborenes, das grösser als der Durchschnitt ist. Diese Bedingung wird diagnostiziert, wenn das Baby bei der Geburt mehr als 4.000 Gramm wiegt. Makrosomie kann aus ve

bottom of page