• Sarah Wüst

Massagepistolen- Wie wo was?

Massagepistolen sind auch unter ihrem englischen Namen «Massage Guns» bekannt. Auf den ersten Blick sehen Massagepistolen ein wenig aus wie eine Bohrmaschine – oder eben wie Pistolen. Massagepistolen sind Tiefenmassage-Geräte, die durch Vibration tief und gezielt ins Muskelgewebe eindringen, die Durchblutung fördern und Muskelverspannungen sowie die Faszien lockern sollen.

Massagepistolen bauen ihre Wirkung auf dem Prinzip der Perkussion (lateinisch percussio = das Schlagen) auf und übertragen Vibration mit hoher Geschwindigkeit auf das zu behandelnde Gewebe – im Gegensatz zu einer herkömmlichen Massage sogar bis in die tieferliegende Muskulatur. Dabei lassen sich verschiedene Geschwindigkeiten und Intensitäten (meistens im Bereich von 1'200 bis 3'200 Stössen pro Minute) einstellen.

Im Zubehör zu Message Guns finden sich meistens 4 unterschiedliche Massage-Aufsätze:

  • Ball: Der runde Ball gilt als Standardaufsatz und kann zur Behandlung sämtlicher Muskelpartien angewandt werden.

  • Hammer: Klopft sanfter als der Ball, da die Vibrationen über eine flache Platte abgegeben werden. Ideal bei der Behandlung von grösseren Muskelgruppen (z. B. Oberschenkel oder Gesäss).

  • Bullet: Kleiner als der Ball ist der Bullet dafür ausgelegt, «Triggerpunkte» (punktuelle Verhärtungen der Muskulatur) gezielt zu behandeln.

  • Fork: Der Fork-Aufsatz gleicht einer Stimmgabel und kommt vor allem bei der Behandlung der Rücken- und der Wadenmuskulatur zum Zuge.

Für Sportler, die ihren Körper in- und auswendig kennen und wissen, wie er auf Druck reagiert, kann die Massagepistole eine Hilfe sein – beispielsweise um stark verspannte Muskelpartien zu lockern. Wer Laie auf dem Gebiet ist und weder Frequenz, Dosierung noch Dauer der Anwendung richtig beurteilen kann, sollte die Finger davon lassen. Es besteht die Gefahr, sich mehr Schaden zuzufügen, als Probleme und Verspannungen zu lösen.

Kontraindiziert sind die Pistolen bei:

  • Schwangeren

  • onkologische Patienten (Krebs)

  • Menschen mit Herzschrittmacher oder mit künstlichen Gelenken

Bitte zuerst mit ihrem Arzt abklären, in welchem Umfang die Massagepistole zum Einsatz kommen darf.



Lesen Sie dazu das Interview







0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen